Bärlauch das erste frisch im Frühjahr.

Bärlauch 04.2016

Bärlauch I      Bärlauch        I Maiglöckchen

Bärlauch, das erste Frische für die Küche.

Jetzt duftet es im Wald nach zartem Knoblauch. Im Schatten der Bäume gedeiht er prächtig.

Wichtig!!!! Nicht mit Maiglöckchen verwechseln, denn diese sind giftig.

Bevor der frisch gepflückte Bärlauch verarbeitet wird ist es wichtig diesen gut abzuwaschen.

Bärlauch ist sehr vielseitig verwendbar. Als frisches Kraut im Salat, zum Abschmecken von Soßen und Suppen oder als Pesto zu Nudeln, Risotto oder Kartoffeln. Größere Mengen können sehr gut als Pesto konserviert werden. Als Varianten mit und ohne Parmesan oder auch mit Pistazien, Walnüssen oder Haselnüssen. Wie wäre es mit einem schnellen Mittagessen. Kochen Sie die gewünschte Menge an Nudeln. z.B. Vollkorndinkelnudeln. Vielleicht sind noch ein paar Tomaten / Cocktailtomaten im Kühlschrank. Schneiden Sie diese in der Zwischenzeit in mundgerechte Stücke. (Cocktailtomaten z.B. vierteln) Im Kühlschrank steht das frische Bärlauchpesto vom Wochenende. Noch eine Zwiebel fein würfeln. Eine Pfanne auf den Herd und erwärmen, etwas Olivenöl in die warme Pfanne, die Zwiebeln glasig dünsten und darin die Tomaten kurz schwenken. Die fertigen Nudeln dazugeben, vorsichtig durchschwenken und auf einen Teller geben. Etwas vom Bärlauchpesto darüber und genießen: Als Abwechslung ein paar Scampischwänze dazu. Diese als erstes in die warme Pfanne mit ÖL und kurz von beiden Seiten anbraten, aus der Pfanne nehmen und dann Salzen. Danach dann die Zwiebeln und Tomaten.

1 Bund Bärlauch 50 ml   gutes Olivenöl 50 g      Pinienkerne oder auch andere ( Walnuss, Mandel, Pistazien ) geröstet 20 g      Parmesan frisch gerieben Salz Basilikum, Öl, Kerne und Knoblauch in einen Mixbecher geben und Mixen. Mit etwas Salz würzen.

Es ist möglich mit allen anderen Kräutern und Gewürzen seine eigenen Pestos herzustellen. In Einem Twist – off Glas sind diese im Kühlschrank ungeöffnet gut ein ½ Jahr haltbar. Dazu am besten den Rand des Glases und den Deckel innen mit einem Flambierer sterilisieren.

Spargelrisotto mit Frühlingszwiebeln

Zutaten:
  • 200 g Risottoreis
  • 60 g Butter ( 2 Teel. )
  • 250 ml Grauburgunder
  • 250 g Spargel
  • 40 g Butter
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 80 g Parmesan gerieben
  • 50 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Basilikum
Zubereitung:

Den Wein bereitstellen. Alternativ kann auch eine Fleischbrühe oder Gemüsebrühe verwendet werden. Den Spargel schälen und in kleine Stücke schneiden.

Die Butter in einem Topf erwärmen. In die Butter den Risottoreis geben und kurz andünsten. Dann ca. 250 ml Wein darüber gießen. Etwas Salz dazu geben, und unter rühren aufkochen lassen. Die Kochplatte auf kleine Stufe runterschalten.

Den Reis langsam garziehen lassen. ca. 20 Minuten. Falls notwendig etwas Wasser nachgießen.

Die Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden und beiseite stellen.

Wenn der Reis fast gar ist, (nach ca. 15 Minuten ), in einem Topf die Butter für den Spargel erwärmen. Den Spargel dazu geben, mit etwas Weißwein ablöschen, mit etwas Salz und Pfeffer würzen und ca. 10 Minuten dünsten. Dann die Frühlingszwiebeln dazu geben und verrühren.

Alles zusammen zu dem Risotto geben und verrühren. Vor dem Servieren die Sahne und den Parmesan dazu geben. Den gehackten Basilikum über das fertige Risotto streuen.

Das Risotto sollte leicht feucht / sämig sein.